Stadtblatt Lingen

Lingen, Sonntag der 20. August 2017

Politik

De Ridder im Dialog zur beruflichen Bildung 4.0 - Wie geht’s weiter nach der Schule?

Dr. Daniela De Ridder PortraitEmsbüren. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder lädt ein zur Veranstaltung zur Zukunft der beruflichen Bildung. Bei der Hermann Paus Maschinenfabrik GmbH wird die SPD-Bundestagsabgeordnete unter anderem über die Herausforderungen, Bedarfe und Weiterentwicklungen in der beruflichen Bildung und zur Zukunft der Ausbildung in Zeiten des technologischen Wandels referieren.

„Im Emsland und in der Grafschaft Bentheim sind wir mit einer sehr geringen Erwerbslosenquote hervorragend aufgestellt, allerdings drückt uns ein stetig wachsender Fachkräftemangel – und dies keineswegs nur im Bereich der Ärztinnen und Ingenieure, sondern vor allem auch im Handwerk und in zahlreichen Ausbildungsberufen. Angesichts der wachsenden Herausforderungen unserer Arbeitswelt – zwischen Digitalisierung und Globalisierung oder der sogenannten „Industrie 4.0“ – müssen wir uns fragen, ob angesichts des demografischen Wandels unser Bildungswesen hier die richtigen Weichen stellt und wir gerade für junge Menschen die richtigen Angebote bereithalten“, fragt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Weiterlesen...

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder traf in Lingen Reservisten und sprach mit ihnen über Zivil- und Katastrophenschutz

V.l.n.r. Willi Strubbe Daniela De Ridder und Michael GrundkeLingen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder traf die Reservisten Michael Grundke, Oberstleutnant der Reserve und Beauftragter der Bundeswehr für die zivilmilitärische Zusammenarbeit sowie seinen Stellvertreter Willi Strubbe, Oberstleutnant der Reserve, und sprach mit ihnen über den Zivilschutz. De Ridder dankte den Reservisten dabei auch für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre Bereitschaft, im Falle einer Katastrophe jederzeit bereit zu stehen.

„Was nicht jeder weiß und für den die Bundeswehr allenfalls mit Auslandseinsätzen verbunden ist: Nicht nur anerkannte Kriegsdienstverweigerer, die ihren Zivildienst abgeleistet haben, gehören zur Reserve und werden im Verteidigungsfall – dann etwa beim Rettungsdienst, bei der Sanitätsversorgung oder der Wiederherstellung der zivilen Infrastruktur – herangezogen, sondern auch Bundeswehrmitglieder nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Grundke und Strubbe erläuterten im Gespräch nicht nur die Aufgaben der Reservisten, sondern beschrieben auch die neuen Herausforderungen, die das aktive Ehrenamt mit sich bringt. So machte Grundke als Leiter des Kreisverbindungskommandos Emsland (KVK EL) darauf aufmerksam, dass auch die Bundeswehr Unterstützung im Katastrophenfall leistet: „Diese Hilfe wird koordiniert über Reservisten, die sich dieser Aufgabe verpflichtet haben. Dies ist somit auch eine ehrenamtliche Tätigkeit“, so Grundke.

Weiterlesen...

Stegemann und Berling zu Gast beim Gartenbaubetrieb Piepel in Nordhorn

Neuer Gartenbaukreisverband Ems Vechte seit Frühjahr 2017 aktiv

DSC 4446Nordhorn. Am Freitag besuchte der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Berling den Gartenbaubetrieb Franz Piepel in Nordhorn. Eingeladen hatte der Gartenbaukreisverband Ems Vechte. „Es ist gut, dass die schlagkräftige Truppe die Herausforderungen im Gartenbau gemeinsam angeht“, so Stegemann. Im Frühjahr haben sich die drei Verbände Bentheim, Lingen und Meppen zum Gartenbaukreisverband Ems Vechte zusammengeschlossen.

Künftig wollen die Gartenbauer noch stärker mit einer Stimme sprechen. Die Fusion sei allerdings auch nötig geworden, weil die Zahl der Gärtnereien insgesamt zurückgehe. „Die steigenden Anforderungen von Seiten der Politik aber auch der Kunden und der internationale Wettbewerb machen den Gartenbauern zu schaffen“, so Lutz Arnsmeyer vom Wirtschaftsverband Gartenbau aus Hannover.

Weiterlesen...

Planungen der St. Martin Pflege GmbH in Spelle und Schapen nehmen Form an

Stegemann informiert sich über Ausbaupläne in Spelle und Schapen

DSC 3535 KopieSpelle. Gemeinsam mit Vertretern der CDU informierte sich nun der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann über die Pläne der St. Martin Pflege GmbH in Spelle. „Es ist beeindruckend, was alle Seiten in Spelle und Schapen auf die Beine stellen“, so Stegemann nach dem gemeinsamen Rundgang.

Geschäftsführer Christoph Prekel stellte den Gästen den aktuellen Sachstand vor. „Das Gelände soll so gestaltet werden, dass zum einen Raum für weitere Bewohner entsteht. Zudem wollen wir das Stift mit samt der Kapelle stärker ins Leben der Gemeinde integrieren.“ Hierfür seien die Sanierung des St. Johannesstifts, der Neubau von zwei ambulant betreuten Wohngemeinschaften sowie die Errichtung einer Tagespflege geplant. Eine weitere Wohngemeinschaft soll in Schapen entstehen. Das gesamte Vorhaben beläuft sich auf gut 7,3 Millionen Euro.

Weiterlesen...

„Rot kommt“ – SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besucht Modehaus Schulte als „Top-Ausbildungsbetrieb“ in Schapen

Hermann Schutte Bruns Dr. Daniela De Ridder Anna Schutte Bruns und Sebastian Schutte BrunsSchapen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte das Modehaus Schulte und informierte sich über deren langjährige Firmengeschichte, das Ausbildungskonzept und dessen Zukunftspläne.

Tradition und Innovation – für das Schapener Unternehmen alles andere als ein Widerspruch: Sein 70. Jubiläum feierte das Modehaus Schulte im vergangenen Jahr, in diesem Jahr kam die Auszeichnung zum Top-Ausbildungsbetrieb der Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim dazu. Dieses Zertifikat darf das Modehaus nun vier Jahre lang nutzen, bevor es sich dann einer erneuten Überprüfung unterziehen muss. Grund genug für die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder das Modehaus zu besuchen.

„Wer einmal selbst ein Unternehmen geführt hat, weiß um die alltäglichen Herausforderungen, kennt das Bedürfnis, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und zu qualifizieren. Als Ausbildungsbetrieb setzt man den Grundstein für ein erfolgreiches Berufsleben, gibt sein Wissen weiter und erhält wiederum Impulse von den jungen Erwachsenen, was gerade am ‚Puls der Zeit“ passiert“, erklärt De Ridder ihr Interesse.

Weiterlesen...

Aktuelle Seite: Home Politik