Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Stadtblatt Lingen-Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Stadtblatt Lingen

Lingen, Dienstag der 16. Oktober 2018

Etwas weiter weg

Politische Arbeit für Mensch und Umwelt: 10 Jahre GAL Gronau e. V.

Gronau. Vor 10 Jahren, am 14. Oktober 2008, wurde die Grün Alternative Liste (GAL) Gronau e. V. gegründet. Seitdem prägt die GAL das politische Geschehen in Gronau maßgeblich mit. Damals wie heute sind die Gefahren der Atomindustrie ein wichtiges Thema für die GAL. Doch auch viele andere Themen prägen die Arbeit der GAL: Sozialpolitik, Stadtentwicklung, Naturschutz, Verkehrsentwicklung, Drilandsee und anderes mehr. Die GAL bringt sich in der kommunalen Ratsarbeit ebenso ein wie in außerparlamentarische Initiativen und Netzwerken (z. B. Lokale Agenda 21, Fair-Trade-Steuerungsgruppe, Gronauer Netzwerk Migration). Und die GAL ist nicht nur in Gronau aktiv. Immer wieder nehmen Mitglieder der GAL Gronau an Aktionen gegen das Atommüll-Lager in Ahaus teil, unterstützen Friedensmahnwachen in Enschede oder demonstrieren gegen die Atomanlagen in Lingen.

Als Anfang 2005 von der rot-grünen Landesregierung in Düsseldorf eine Genehmigung zur Erweiterung der Gronauer Urananreicherungsanlage (UAA) erteilt wurde, löste sich der damalige Gronauer Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen demonstrativ einstimmig auf. Die örtliche Ratsfraktion der Bündnis-Grünen wurde umbenannt und engagierte sich weiterhin unter dem Namen GAL-Fraktion (Grün Alternative Liste) im Rat der Stadt Gronau.

Weiterlesen...

Widerspenstiger 19-Jähriger im Hauptbahnhof Oldenburg festgenommen

Bu Po HandschellenEin böses Erwachen gab es Freitagnacht für einen 19-Jährigen im Hauptbahnhof Oldenburg. Zuerst wurde er von der Bundespolizei geweckt, dann klickten für ihn die Handschellen. Er wurde per Haftbefehl gesucht. Der Mann war in der Nacht von Freitag auf Samstag mit einer NordWestBahn aus Bremen im Hauptbahnhof Oldenburg angekommen. Der 19-Jährige machte einen berauschten Eindruck und war nicht ansprechbar. Das Zugpersonal konnte den jungen Mann nicht aus dem Tiefschlaf wecken, das gelang erst einer Streife der Bundespolizei. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft in Bremen mit Haftbefehl gesucht wird. Der 19-Jährige war wegen versuchten gemeinschaftlichen Diebstahls und Beleidigung verurteilt worden. Aus diesem Schuldspruch musste der Mann noch eine Freiheitsstrafe von 99 Tagen verbüßen oder ersatzweise eine Geldstrafe von 1980 Euro bezahlen.

Weiterlesen...

Einbruch bei Schmuckhändler

Nordhorn. Bislang unbekannte Täter sind zwischen Freitag und Sonntag in die Geschäftsräume eines Schmuckhändlers an der Enschedestraße eingedrungen. Sie brachen eine Zugangstür auf und versuchten anschließend mehrere Tresore gewaltsam zu öffnen. Dies gelang ihnen nicht. Beute machten sie keine. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 1700 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (05921) 3090 bei der Polizei in Nordhorn zu melden.

Einbruch in Kindertagesstätte

Nordhorn. Bislang unbekannte Täter sind am frühen Montagmorgen in die Kindertagesstätte an der Wilhelm-Raabe-Straße eingedrungen. Sie brachen zwischen 3.30 und 4.15 Uhr ein Fenster auf und drangen in das Gebäude ein. Nach bisherigen Erkenntnissen machten sie keine Beute. Der angerichtete Sachschaden wir allerdings auf mehr als 1500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (05921) 3090 bei der Polizei in Nordhorn zu melden.

Zeugen nach Schmuckdiebstahl gesucht

Meppen. Am frühen Freitagabend kam es gegen 17:25 Uhr zu einem Schmuckdiebstahl aus einem Juweliergeschäft in der Bahnhofstraße. Ein bislang unbekannter Täter betrat das Geschäft und verwickelte die Angestellte in ein Verkaufsgespräch. Dabei ließ er sich mehrere Ringe zeigen. Im Rahmen des Gespräches nahm er die Kiste mit ca. 40 Goldringen unvermittelt an sich und flüchtete aus dem Geschäft in Richtung Hubbrücke. Die Angestellte folgte dem Täter zunächst über die Brücke und bog dann nach links in einen schmalen Weg am Kanal in Richtung Einkaufzentrum ab. Dabei rief sie so laut um Hilfe, dass ein Pärchen auf den flüchtenden Täter aufmerksam wurde und der 21-jährige Mann den Täter am Arm festhielt. Dieser gab die gestohlene Schachtel mit den Ringen zurück und flüchtete im Anschluss weiter auf diesem Weg. Der gepflegt erscheinende Täter war ca. 35-40 Jahre alt und ca. 180-190 cm groß. Er hatte kurzes hellbraunes Haar mit sogenannten Geheimratsecken und war mit einer auffallend grünen Sportjacke bekleidet. Neben dem Pärchen dürften auch noch drei Jugendliche den Vorfall beobachtet haben. Sie und auch weitere Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (05931) 9490 bei der Polizei in Meppen zu melden.

Aktuelle Seite: Home Leben in und um Lingen Etwas weiter weg