Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Stadtblatt Lingen-Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Stadtblatt Lingen

Lingen, Sonntag der 16. Dezember 2018

Leben in und um Lingen

Mit 2,5 Promille aus dem Verkehr gezogen

Lingen. Ein 31-jähriger Grieche aus Lingen fuhr am Samstagmorgen um 02:45 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf der Thuiner Straße. Er wurde von der Polizei kontrolliert. Ein anschließender Alkoholschnelltest im Krankenhaus ergab einen Wert von 2,5 Promille. So wurde eine Blutprobe entnommen. Der Mann wird sich in einem Strafverfahren für sein Handeln verantworten müssen.

Verkehrsunfallflucht

Lingen. Am 09. Dezember 2018 beschädigte zwischen 13:45 und 14:30 Uhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug beim Vorbeifahren einen schwarzen Pkw Seat Leon, der am rechten Fahrbahnrand in der Kiesbergstraße, Höhe Haus-Nr. 51, Lingen, geparkt war. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden um sachdienliche Hinweise an die Polizei in Lingen, Telefon (0591) 870 gebeten.

Mahnwache und Demonstration in Lingen für die sofortige Stilllegung der Atomanlagen in Lingen und anderswo

Foto Mahnwache Lingen 13.12.18 ANF Transpa CRund 120 Bürgerinnen und Bürger aus Lingen und aus umliegenden Orten haben am Donnerstag (13.12.2018) in Lingen gegen den Weiterbetrieb der Lingener Brennelementefabrik der Framatome/ANF und des Atomkraftwerkes Lingen 2 demonstriert. Auch Mitglieder der Grün Alternativen Liste (GAL) Gronau nahmen an dem Protest teil. Die Brennelementefabrik in Lingen ist derzeit außer Betrieb, nachdem es dort Ende letzter Woche (am 6.12.18) offenbar eine Explosion mit Brandfolge gegeben hat. Rund 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Erst wenige Stunden vor dem Brand hatte der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) vor weiteren möglichen Störfällen in der umstrittenen Uranfabrik, die auch belgische AKW beliefert, gewarnt. Im November gab es gleich zwei meldepflichtige Vorkommnisse in der schon lange umstrittenen Anlage.

Weiterlesen...

IHK-Seniorexperten beraten Existenzgründer und Jungunternehmer

Lingen. Die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim lädt Existenzgründer und Jungunternehmer am 15. Januar 2019 von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr zu einem Beratungsgespräch mit den IHK-Seniorexperten in das IHK-Büro nach Lingen ein.

Die IHK-Seniorexperten sind ein Team aus Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen, die aus dem Berufsleben ausgeschieden sind. Das Angebot reicht von der Hilfe bei der Existenzgründung bis hin zu Tipps für die Betriebsübergabe. Die Beratung ist kostenlos. Es wird ein Pfandgeld von 25 Euro erhoben, welches die Teilnehmer beim Beratungstermin zurückerhalten. Um eine Terminvereinbarung wird gebeten.

Information und Anmeldung: IHK, Anne Borowski, Tel.: 0591 96497490 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie unter www.osnabrueck.ihk24.de (Nr. 9224)

Neue Ausstellung im Rathausfoyer: „Licht und Klang – 40 Jahre Kunstschule“

12.14.Ausstellung Licht und KlangLingen. Es leuchtet, glitzert und klingt zurzeit im Foyer des Neuen Rathauses: Zum Jahresende präsentiert die Lingener Kunstschule Objekte und Arbeitsergebnisse aus dem Semesterprojekt „Licht und Klang – 40 Jahre Kunstschule Lingen“. „Wir haben viele verschiedene Aktionen und Kurse rund um das Thema angeboten. Im Licht- und Klanglabor konnten Kinder forschen, experimentieren und mit vielfältigen Materialien gestalten“, blickte Kunstschulleiterin Annette Sievers bei der Ausstellungseröffnung zurück. Entstanden sind so beispielsweise drei Klanginstallationen, die nun im Rathausfoyer zum Ausprobieren einladen. Aber auch im Erwachsenenbereich sei im Jubiläumsjahr sehr kreativ gearbeitet worden, machte Sievers deutlich. In den Ateliers „Farbenfroh“ und „Kunterbunt“ gestalteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Werkstattbereich bzw. des Wohnheims des Christophorus-Werkes Lichtbilder, Sterne und großflächige, lichtdurchlässige Arbeiten. „Gerade für diese Arbeiten sollten die Besucher sich Zeit zum Betrachten nehmen, um Schrift, Farbe und Formen wahrzunehmen“, so Sievers. Sie berichtete, dass die Atelier-Teilnehmer auch zu Musik gemalt hätten: „Die Klänge wurden mit den Sinnen wahrgenommen und zu Papier gebracht.“

Weiterlesen...

Aktuelle Seite: Home Leben in und um Lingen